Rückblick ZenWoche 2012

ZenWoche 2012 – die Praxis-Woche für Meditation und Achtsamkeit

Mit der dritten ZenWoche haben wir in der Woche vom 22. bis 28. Oktober 2012 eine Vision verwirklicht: gemeinsam zu meditieren, achtsam zu leben und den Austausch zu genießen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung in den Räumen des Alten Dampfbades in Baden-Baden stand die gemeinsame Praxis der Meditation und Achtsamkeit und die daraus resultierenden kulturellen Einflüsse und Verknüpfungen.

Referenten unterschiedlicher spiritueller Schulen haben in ihre Methodik der Meditation eingeführt und zeigten deren heilsame Anwendung für Alltag, Beziehung und Beruf.

Für die tibetisch-buddhistische Schule war das Tibetische Zentrum Hamburg durch Christoph Spitz, Dolmetscher des Dalai Lama, vertreten.

Dolme

Chrsitoph Spitz

Nonnen und Mönche des Europäischen Instituts für angewandten Buddhismus, EIAB, führten in die Achtsamkeits-Praxis des vietnamesischen Zen-Meisters Thich Nhat Hanh ein.

Vortrag mit den Mönchen und Nonnen des EIAB

Bruder Path An

 

Der Zen-Lehrer Thomas Kairyu Quitschau leitete einen Zen-Tag und beantwortete Fragen zum Zen-Weg.

Thomas Quitschau

Beispiele meditativer Praxis im christlichen Glaubensleben wurde von Pater Paul Rheinbay aus dem Bistum Essen vorgestellt. Cornelius von Collande, aus der  Zen-Linie von Willigis Jäger hat gezeigt, wie Stress bis hin zu Burnout durch Meditation und Achtsamkeit in den Griff zu bekommen sind. Daneben waren auch der Meditation verwandte Anwendungen wie Reiki und Qigong oder die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg im Rahmen des Programms durch Workshops gewürdigt.

Meditative Naturbegehung mit Jürgen Recktenwald

Qi Gong  Atem- und Bewegungsübungen mit Komala Dogral
Reiki mit Claus Fuzan Knapp: Gassho-Meditation
Gewaltfreie Kommunikation: Silvia Richter-Kaupp (Mediatorin und Lehrbeauftragte des KIT)
Norbert Kasper: Zazen, Achtsamkeit und der Umgang mit Menschen

Alle Vorträge wurde von Auditorium.Netzwerk mitgeschnitte und können über deren online-Shop erworben werden.

Die Schnittstelle des Auditorium-NetzwerksDie Schnittstelle des Auditorium-Netzwerks

Anfänger haben während der ZenWoche Anleitungen gefunden, richtig zu meditieren. Besuchern mit Meditationserfahrung eröffneten sich vielfältige Möglichkeiten der Vertiefung, des Erfahrungsaustausches und der Vernetzung.

Bereichert wurde die Veranstaltungswoche durch eine künstlerische Ausstellung und einen großen Büchertisch zum Stöbern mit wichtigen Neuerscheinungen zu den Themen Achtsamkeit, Bewusstsein und Meditation.

Bücher und Kalligrafien von Thich Nhat Nanh

Einzigartig in Baden-Baden konnten wir während der Zenwoche Kalligrafien von Thich Nhat Hanh zeigen. Weiter in der Ausstellung „JETZT-Zen-Kunst heute“ waren Werke von Thosten Hallscheid und Gregor Stehle, beides Künstler aus Karlsruhe, zeigen.

Kalligrafie von Thich Nhat Hanh

Kalligrafie von Thich Nhat Hanh

 

Abschlußkonzert gestaltete die Musikerin Katrin Adelmann in der Spitalkirche im Herzen von Baden-Baden.

Katrin Adelmann in der Spitalkirche

Katrin Adelmann in der Spitalkirche

          

 
 
 
WP Easy PayPal Buttons von WP Easy Paypal Buttons